· 

W03 - von Memramcook nach Fredericton: goldener Oktober

 

In unserer zweiten Woche auf den Fahrrädern hatten wir die Anfangsschwierigkeiten überwunden. Das fahren der vollgepackten Räder war inzwischen ganz normal geworden und wir konnten die ruhige Strecke genießen. Auf dem Weg nach Westen von Memramcook über Moncton nach Fredericton war uns das Wetter wohl gesonnen und wir genossen warme Temperaturen und viele Sonnenstunden in T-Shirt und kurzer Hose. Goldener Oktober, leuchtend bunte Wälder, blauer Himmel, einsame Straßen - was will man mehr?

 

Nach unseren wundervollen Tagen in Memramcook ging es nun am 04.10.2018 zunächst in die zweitgrößte Stadt New Brunswicks: Moncton. Da wir lediglich 30 km entfernt waren, entschieden wir uns dafür, den Nachmittag in Moncton zu verbringen und am Abend etwas außerhalb der Stadt zu Zelten, um am nächsten Tag schnell auf unseren bisher längsten Streckenabschnitt starten zu können. Wenn wir mit den bepackten Fahrrädern unterwegs sind gibt es keine Möglichkeit alles sicher abzuschließen bzw. alle Taschen mitzunehmen, sodass immer eine*r von uns bei den Fahrrädern bleiben muss. Während Kira also in Moncton Lebensmittel für die nächsten Tage einkaufen war (da auf der geplanten Route keine Supermärkte sein würden) hatte ich Zeit, den angrenzenden Flussarm der Bay of Fundy zu bestaunen, welcher sich durch seinen außergewöhnlichen Tidenhub (bis zu 21m) auszeichnet. Auch ohne die Flut direkt miterlebt zu haben, kann man anhand der massiven Schlammwände am Ufer einen guten Eindruck davon bekommen, welche Kräfte hier wirken.

Am nächsten Tag (05.10.2018) ging es dann auf unseren Trip nach RiverRun (Campground). Auf dem Weg dorthin begleitete uns nicht nur die Titelmusik von Game of Thrones, sondern auch sehr schönes Wetter und eine wunderschöne, fast autofreie Straße. Der blaue Himmel und die Sonne sorgten dafür, dass der Wald mit den vielen, unfassbar bunten Bäumen so leuchtete, dass er an manchen Stellen wie zu brennen schien. Das Rot, Orange und Gelb der Ahorne und Birken sind wirklich einmalig und mit der Kamera nur schwer einzufangen. Zusammen mit der frischen Herbstluft ergab dies den bisher schönste Tag auf unserer Reise und die 82 km gingen recht schnell vorbei. Auf dem RiverRun Campground angekommen begrüßte uns die Besitzerin sehr herzlich und wir erhielten ein gratis Upgrade in die Rustic Cabin - Class, welche es uns nicht nur ermöglichte, gemütlich zu schlafen, sondern auch - aufgrund der Zeitersparnis da wir kein Zelt aufzubauen hatten - die Abendsonne am Canaan River zu genießen.

Der 06.10.2018 führte uns dann am Grand Lake über Whites Cove und Jemseg nach Coytown zum Coy Lake Camping. Eine schöne und relativ ruhige Strecke, bis es darum geht, den Saint John River zu überqueren. Eigentlich müsste man als Fahrradfahrer hier einen Umweg von ca. 80 km fahren, um auf die (für uns) richtige Flussseite zu kommen. Die einzig realistische Möglichkeit bestand also darin, den Trans-Canada-Highway zu benutzen - was ja normalerweise in New Brunswick auch erlaubt ist. Da hier aber die Brücken für Radfahrer gesperrt sind mussten wir (offizielle Story) schwimmen. Von der Brücke hätte man sicherlich einen schönen Ausblick auf den an dieser Stelle sehr breiten Fluss gehabt. In meiner Vorstellung sahen wir von dort oben sicherlich so klein und verloren aus, wie das kleine Boot, dass neben uns auf dem Fluss trieb.

Zum Glück hatten wir am nächsten Tag (07.10.2018) noch zweimal die Möglichkeit, unsere Vorstellung mit der Realität abzugleichen. Allerdings war bei unserer zweiten Überquerung vor allem die Brücke an sich das Highlight. Die alte Bahnbrücke vor Fredericton wird heute nur noch von Fußgängern und Fahrradfahrern genutzt und ist gerade wegen ihres hohen Alters (Erbaut 1889) recht fotogen. In Fredericton erwartete uns dann ein gemütliches AirBnB in dem wir uns drei Nächte erholen und die Stadt am Thanksgiving Wochenende erkunden konnten. Statt des traditionellen Truthahn-Festessens gab es für uns allerdings „nur“ selbstgemachte Pfannkuchen sowie Burger und Pommes, davon allerdings reichlich. 

Autor: Pascal

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Barbara (Sonntag, 21 Oktober 2018 18:32)

    Hallo Ihr Lieben:*
    Da habt ihr ja mal wieder wunderschöne Fotos gemacht! Danke dafür & weiterhin gute Fahrt, bis bald ihr Zwei

  • #2

    Thomas (Freitag, 26 Oktober 2018 21:32)

    Ja, wirklich tolle Landschaften !!
    "Kanada, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2018. Dies sind die Abenteuer von Kira und Pascal, die auf ihrer Reise eine längere Zeit unterwegs sind, um fremde Länder zu erforschen ..... Viele Kilometer von zu Hause entfernt dringen die beiden in Gegenden vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat." (abgewandelte Version der Anfangs-Sequenz von "Raumschiff Enterprise") :))
    Alles Gute und viel Spaß auf den nächsten Touren !

  • #3

    Lara (Samstag, 27 Oktober 2018 21:04)

    Was für eine schöne Woche!!!
    Und so wunderbare Bilder!
    Die Vorstellung, wie ihr mit Rädern schwimmt... :-p